Uhlenbusch.Oder: Die Hölle auf Erden.

Als Architektur-Student hat man nie Langeweile. Eigentlich freut man sich, wenn man die Semesterferien über mal nicht sooo viel zu tun hat und spätestens abends um 10 ins Bett gehen kann.

Wenn man allerdings jeden Freitag dazu gezwungen ist sich in den Wald zu begeben um sich künstlerisch auszutoben, sieht das ganze anders aus. Im Uhlenbusch haben alle Mitarbeiter einen kleinen Sockenschuß. 5 versammelte Künstler und solche, die sich dafür halten versuchen ca 90 Studenten jeden Freitag künsterlische Dinge tätigen zu lassen, um der Universität und dessen Leitung ihre Existenzberechtigung vorzugaukeln. Das funktioniert. Manchmal. Aber eher selten. Oft tun wir Dinge wie Rumsitzen, Warten, Starren und mit tollen Materialen manschen.Motorische Fähigkeiten eines dreijährigen Kindergartenkindes sind also unbedingt Vorraussetzung um an diesem hochintellektuellen Spektakel teilnehmen zu dürfen.

Die Chefin des Instituts für Leute, die sonst niemand einstellen wollte, ist Frau Professor Azade Köker.

Mittlerwiele ist die gute Frau schätzungsweise am Ende der 120er. Durch die Erdanziehungskraft, welche ihre haut in die Knie zwang und ihre Unfähigkeit sich in einer verständlichen Sprache auszudrücken sind Vergleiche mit Yoda durchaus erlaubt, nein, sie sind gar erwünscht.

Ich habe jetzt bereits 2 Tage mit bloßem Rumsitzen verbracht. Ich habe lediglich mitten im Wald in einem kühlen,häßlichen Bunker gesessen und darauf gewartet Erlösung zu finden. Sei es durch die Erlaubnis zu entfliehen oder durch die Verbrennung im dortansässigen Hochhitze-Gedöns-Ofen.

Als man dachte, der Höhepunkt sei mit der angekündigten Modenschau mit weißen gebauten Körperverlängerungen erreicht, sprach Azade und teilte der unaufmerksamen Menge mit es sei die nächsten Wochen von dringender Notwendigkeit auch an Samstagen in den Wald zu kommen und an den Ausstellungsobjekten zu arbeiten. Zumindest erreichte sie mit dieser Ankündigung eines: Eine einsekündige vollkommene und auch angsterfüllte Stille, welche aber schnell in ein lautstarkes Gelächter Umschwung. Getoppt wurde diese Drohung nur noch durch die Ankündigung von mündlichen Prüfungen zum Ende des Semester, welche allerdings gar nicht vorgeschrieben sind. In mir kommt der Verdacht auf, dass diesem hirntoten Institut der Geldhahn abgedreht werden soll und Köker versucht ihren und auch den Arsch ihrer Mitarbeiter zu retten.

Man kann nur beten und hoffen, dass die Unileitung bald zu Verstand kommt und die Bedrohung für die Allgemeinheit unter 25 schließt!

9.6.07 16:30

bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


steppi (16.6.07 17:28)
da bekommt man ja angst *schüttel*

so wie sie aussieht habe ich mir immer die böse hexe von hänsel und gretel vorgestellt^^

warst du eigentlich früher auch beverly hills 90210 gucker? erste staffel gibt es es exklusiv auf DVD...mir wird das geld aus der tasche gezogen...


Nina (17.6.07 21:59)
DIESER Frau möchte ich nicht nachts in einer engen Gasse begegnen. Gruuuuselig....

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen